Kopfbild

Klare Kante. Kilian Krumm.

Herzlich Willkommen!

Ich freue mich über Ihr Interesse an meiner Person. Gerne informiere ich Sie auf diesen Seiten über meine politische Arbeit und meine Ideen für Baden-Baden.

Die Kommunalwahl 2009 war für die junge Generation in Baden-Baden verheerend: kein Stadtratsmitglied unter 40 Jahre. Ein deutliches Zeichen für eine Stadt dieser Größenordnung, das einmal mehr zeigt, welch schweren Stand junge Menschen hier haben.

Kantige Themen und ehrliche Politik, das habe ich mir vorgenommen. Denn eine Wahlbeteiligung unter 50 % kann nicht gut geheißen werden – mehr als die Hälfte der Baden-Badener zeigen offensichtlich kein Interesse an der Mitgestaltung unserer Stadt. "Die Parteien sind doch alle gleich. Man weiß ja gar nicht mehr, was man wählen soll", hört man oft. Das ist allerdings nicht ganz richtig. Wer sich informiert, sieht sehr schnell Unterschiede. 

Der Kontakt und der Austausch ist mir wichtig. Deshalb erfahren Sie hier auch, wie ich erreichbar bin und wo Sie mich vor Ort antreffen. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir am 25. Mai 3 Stimmen anvertrauen würden. 

Unterschrift

Ihr Kandidat für Baden-Baden.

 
 

21.05.2014 in Presseecho

Heute im Badischen Tagblatt.

 

Die Urheberschaft liegt bei Herrn Harald Holzmann/BT.

 

19.05.2014 in Features

Kilian Krumm im Goodnews Kandidaten Portrait

 

Weiter für ein dynamischere Baden-Baden kämpfen. Hier mein Goodnews 4 Wahlkampfportrait! Am Sonntag der jungen Generation eine Stimme geben! Hier der Link zum Video: http://www.goodnews4.de/video/specials/gemeinderatswahl-2014/item/kilian-krumm-im-goodnews4-video-portrait?category_id=31#

 

 

16.05.2014 in Unterwegs

Kandidat vor Ort: Goodnews 4 Forum im Hotel Dorint

 

Zitat Goodnews4: "Einen überraschend abgeklärten und aufgeräumten Eindruck machten die beiden jungen Gemeinderatskandidaten Konstantin Krichbaum, CDU, und Kilian Krumm, SPD, die im Warm-up-Talk mit Christian Frietsch eine Alternative anboten, um das 50-plus-Angebot an Stadträten durch jüngere Gemeinderatsmitglieder zu ergänzen."

Ich bedanke mich bei Frau Milke und Herrn Frietsch für die tolle Gelegenheit. Das Video finden Sie hier! http://www.goodnews4.de/video/item/goodnews4-forum-live-teil-1

 

 

15.05.2014 in Unterwegs

Vor Ort: Feuerwehr

 

Die Bundestagsabgeordnete Gabriele Katzmarek hat sich heute über die Feuerwehr Baden-Baden informiert, als freiwilliger Feuerwehrmann und ehemaliger Wahlkamfpraktikant durfte ich sie hierbei beglieten. Sehr gute Informationen gab es von Amtsleiter Buschert über die Situation der Feuerwehr, die Aufgaben, spezielle Einsätze und der Personalsituation.

 

04.05.2014 in Unterwegs

Kandidat vor Ort: Stadtradeln

 

Der Klimaschutz geht uns alle an. Die Belastungen durch den PKW- Verkehr sind auch in Würzburg stark zu spüren. Etwa ein Viertel der vom Menschen verursachten Treibhausgase werden durch den motorisierten Verkehr freigesetzt. Deswegen war ich heute zusammen mit den Parteikolleginnen Ulrike Mitzel (Listenplatz 4), Ute Heers (6) und Peter Förderer (Kandidat für den OR Ebersteinburg) an der offiziellen Stadttour war am Start.

Das Radeln hat unheimlich viel Spaß gemacht, die Umwelt geschont und Stress abgebaut. Letztlich war die Tour für das SPD- Team eine hervorragende Möglichkeit um mit vielen Menschen über die Mängel im Radverkehrsnetz, aber auch andere drängende politische Themen ins Gespräch zu kommen.

Auch wenn in den letzten Jahren eine Menge für den Radverkehr getan wurde, muss die Mängelbeseitigung und der Ausbau des Radverkehrsnetz weiter eine hohe Priorität haben, für die ich mich im besonderen einsetzen werde.

 

02.05.2014 in Kommunalpolitik

Kandidat vor Ort: Deutsches Rotes Kreuz

 

Heute waren unsere Bundestagsabgeordnete Gabriele Katzmarek und ich beim DRK KV Baden-Baden. Das Angebot an Dienstleistungen ist dort äußerst vielfältig. Das Engagement der vielen Ehrenamtlichen ist ein besonderes Lob wert!

Im Rahmen meines Wahlkampfes werden ich unter dem Motto "Kandidat vor Ort" weitere Einrichtungen besuchen um die verschiedensten Facetten in Baden-Baden zu "erleben".

 

19.04.2014 in Ortsverein

Osterverteilaktion in Sandweier

 

Zusammen mit meinem Ortsverein habe ich heute in Sandweier Ostergrüße und Ostereier verteilt. In vielem interessanten Gesprächen wurden Anregungen, aber auch Sorgen geäußert. Vor allem die aktuelle Situation in der Römerstraße bedarf einer dringenden Lösung.

Sollten wir uns nicht begegnet seien wünsche ich Ihnen auf diesem Wege schöne Ostern und erholsame Tage.

Ihr 

Kilian Krumm

 

09.04.2014 in Pressemitteilungen

Jusos fordern: Kommunalwahl stärker bewerben

 

Um mehr Jugendliche auf die am 25. Mai stattfindende Kommunalwahl aufmerksam zu machen, fordern die Jusos die Werbemaßnahmen zu verstärken. „Die Plakatständer sind momentan mehrfach  mit der Klimaschutzkampagne Baden-Baden 37 beklebt, da wäre aber genauso Platz für einige jugendgerechte, vielleicht gar mehrsprachige Wahlaufrufe.“, erklärt Kilian Krumm, Spitzenkandidat der Jusos für die Kommunalwahl. „Warum keine Werbung auf den Displays der BBL, bei so vielen Bus fahrenden SchülerInnen liegt das doch auf der Hand?“, fährt Krumm fort.

Aber auch die jugendpolitischen Strukturen, Jugendforum und vor allem Jugendparteien müssen, soweit noch vorhanden, öfter und enger zusammenarbeiten, appelliert Krumm. „Baden-Baden hatte vor Jahren einen starken Stadtjugendring und starke politische Jugendverbände. Man muss leider feststellen, dass die Strukturen eingeschlafen sind oder nicht mehr funktionieren. Auf den Listen der Parteien sind deutlich weniger junge Kandidierende als noch 2009. Das ist ein gefährlicher Teufelskreis, der die Jugend von der politischen Willensbildung abzukoppeln droht.“ Ziel müsse es sein, die Jugendverbände, Jugendforum, Jugendbüro, Schulen sowie das Theater an einen Tisch zu holen und Strategien auszuarbeiten, nur so könne man den Teufelskreis beenden und Politik, aktiv wie passiv, wieder interessant machen. „Man darf die Kassandrarufe der Wahlenthaltung nicht wahr werden lassen! Während in Europa die junge Generation an allen Ecken um Demokratie und Frieden kämpft, geht sie in Baden-Baden nicht mal wählen. Wenn junge Menschen die Wahlurne meiden kann man das nicht mehr als Protest gegen eine Abwassergebühren-geschichte oder ähnliches auslegen. Da liegen die Gründe tiefer und da müssen wir ran!“ so Krumm abschließend.

 

07.03.2014 in Veranstaltungen

Volles Haus bei Veranstaltung zur badischen Demokratie

 

Einen erstklassigen Einblick in die Geschichte der badischen Demokratie, die durch engagierte Sozialdemokraten wesentlich geprägt wurde, erlebten die Mitglieder und Gäste der SPD Baden-Baden am 07.03.2014 im „Gasthaus Löwen“ Lichtental. Herr Dr. Michael Braun, Historiker und Museumspädagoge aus Heidelberg, führte seine ZuhörerInnen mit seinem lebhaften Vortrag durch den Abend. Abgerundet wurde seine Rede durch eine lebhafte Diskussion, bei welcher die Auswirkungen der badischen Monarchie auf die heutige Kommunalpolitik nicht unerwähnt blieben.

 

22.01.2014 in Pressemitteilungen

SPD Sandweier tritt mit „Liste der Vielfalt“ an

 

Die SPD-Liste aus dem Tobinamburdorf für den Ortschaftsrat steht: Die Genossen haben am vergangenen Freitag bei ihrer Nominierungsversammlung die 12 Kandidatinnen und Kandidaten sowie Ersatzkandidatinnen aufgestellt. „Ideenreich verlief der Findungsprozess, geschlossen die Nominierung“, erklärte der Ortsvereinsvorsitzende Kilian Krumm – alle Kandidierenden wurden einstimmig gewählt. Besonders dankte er dem Vorstand und den Mitgliedern des Ortsvereins für die vielen im Vorfeld geführten Gespräche mit potenziellen Kandidierenden. „Das Ergebnis ist eine Liste der Vielfalt: Vereinsaktive, Schüler, Studierende, ein Betriebsrat, Menschen, die mitten im Sandweierer Leben stehen, mit und ohne Parteibuch. Sie alle machen den Wahlvorschlag rund – mit unserer Liste wollen wir den Wählern ein breites Angebot machen, mit interessanten und bekannten Persönlichkeiten, die bereit sind in und für Sandweier Verantwortung zu übernehmen.“ so Krumm. Die Umgestaltung der Ortsmitte, der Bebauungsplan am "Iffzer Weg" und die Sanierung der Iffezheimer Straße sind vordringliche Projekte, die die SPD kritisch begleiten wird. Auch werde sie in gewohnter Weise die Sandweierer Interessen im Gemeinderat der Stadt vertreten, besonders beim Thema Nierschlagswassergebühr, das auch in Sandweier großes Unverständnis, ja, Verärgerung ausgelöst hat.

 

6 Gründe, die für meine Wahl sprechen:

- Bildung und Kultur gewichten
- Die Stadtteile am Ball halten
- Neue Ideen statt alte Streitereien
- Der jungen Generation eine Stimme geben
- Im Dialog bleiben, auch nach der Wahl
- Bunte Vielfalt gegen reaktionären Stumpfsinn

> Am 25. Mai haben Sie die Wahl. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir Ihre drei Stimmen anvertrauen!

 

Finden Sie mich auf Facebook